Die möglichen Folgen von Stress auf die Gesundheit

Veröffentlicht von Blog-Team am

Was sind die Folgen von Stress auf die Gesundheit?

Welchen Effekt Stress auf Körper & Gesundheit hat und was wir tun können

In ihrem Video #nabomade gehen die YouTube-Vlogger und Gesundheitsexperten des Naturheilzentrum Bottrop, Farid Zitoun und Christian Rüger, auf Stress und dessen mögliche Folgen auf die Gesundheit ein.


Mit einem Klick auf das Vorschaubild wird ein Video von YouTube geladen. Dabei werden Daten an Google-Server gesendet. Wie Google mit Ihren Daten umgehen, erfahren Sie bei Google. Weitere Infos auch in unserer Datenschutzerklärung

Diese sind äußerst vielschichtig und können sich auf verschiedene Art und Weise ausdrücken. Wir haben daher einige mögliche Folgen von chronischem Stress genauer beleuchtet.

Stress – Schlaflosigkeit und Schlafmangel

Schlafstörungen ausgelöst durch Stress können zu Schlafmangel führen, wie nicht zuletzt die Aussagen einer Ärztin in einem DAK-Beitrag belegen.
Das besonders tückische ist dabei, dass die Probleme, die durch Schlafmangel ausgelöst werden, wiederum die eigentlichen Schlafstörungen verstärken können.

Gesellen sich zusätzlich zu den Sorgen und Ängsten von der Arbeit nämlich auch noch solche hinzu, die unseren Schlaf betreffen, wird es für uns noch schwerer, abends abzuschalten.
Je weniger Schlaf wir bekommen, desto weniger kann sich unser Körper von den Belastungen des Alltags erholen.

Bekommt der Körper nicht genug Schlaf, kann sich dies laut Farid Zitoun auf unsere Leistungsfähigkeit auswirken:
„Ohne genug Schlaf leiden wir häufig unter Konzentrationsstörungen. Wir können dann oft nicht mehr unser gesamtes Potential abrufen. Zudem kann sogar das Risiko für Infektionen steigen.“

Gegen Schlafmangel kann man durch eine bessere Schlafhygiene entgegenwirken, zum Beispiel durch feste Schlafzeiten und weniger störende Reizquellen im Schlafzimmer.
Wie negative Auswirkungen von Stress auf die Gesundheit vermeiden?

Stress kann zu Bluthochdruck (Hypertonie) führen

Eine weitere mögliche Folge von chronischem Stress ist Bluthochdruck, davor warnt nicht zuletzt ein Beitrag des Ärzteblatts: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/55412/35-Millionen-Deutsche-leiden-unter-Bluthochdruck

Bluthochdruck ist für Betroffene anfangs selbst häufig kaum direkt zu bemerken, kann sich jedoch langfristig sehr negativ auf den Körper auswirken, wie Zitoun bemerkt:
„Chronisch überhöhter Blutdruck ausgelöst durch Stress kann gefährlich sein. Ernsthaft negative Folgen wie ein erhöhtes Schlaganfallrisiko stellen sich für viele Betroffene erst nach vielen Jahren ein, davor bleibt Hypertonie häufig asymptomatisch. Es ist jedoch sehr wichtig, frühzeitig zu agieren.“

Um einen überhöhten Blutdruck zu erkennen, sollte man sich bei einem Arzt oder Heilpraktiker untersuchen lassen. Ist der Blutdruck erhöht, so kann außerdem festgestellt werden, ob eine direkte körperliche Ursache feststellbar ist.

Eine Behandlung richtet sich in aller Regel danach, ob eine direkte körperliche Ursache für die Hypertonie festgestellt werden konnte. Fehlt diese und wird Stress als einer Hauptverursacher angenommen, so können Maßnahmen wie Entspannungstechniken indirekt blutdrucksenkend wirken.
Minze gegen Verdauungsprobleme ausgelöst durch Stress?

Verdauungsprobleme durch Stress?

Selbst auf das Verdauungssystem kann sich Stress negativ auswirken. Wie die Apotheken-Umschau berichtet, lässt sich bereits jeder fünfte Mensch in Deutschland gegen Reizdarm bzw. Reizmagen behandeln.

Diese Diagnose wird gestellt, wenn sich Verdauungsprobleme nicht durch eine eindeutige organische Ursache erklären lassen. In jedem Fall sollte eine solche aber erst durch einen Arzt oder Heilpraktiker ausgeschlossen werden, bevor man sein Augenmerk auf die Behandlung psychischer Ursachen legt.

Bei Reizdarm bzw. Reizmagen ist die Achse zwischen Gehirn und dem sogenannten „Bauchhirn“, welches für den selbstständigen Ablauf des Verdauungsprozess verantwortlich ist, aus dem Takt.

Pflanzliche Mittel wie Pfefferminze können sich bei akutem Reizdarmsyndrom als hilfreich erweisen. Ist der Verlauf chronisch, empfiehlt sich jedoch eine weitere Behandlung, die etwa Autosuggestion beinhalten kann.