Bluthochdruck & Naturheilkunde – Alternativ behandeln mit natürlichen Mitteln?

Veröffentlicht von Blog-Team am

Bluthochdruck mit Naturheilkunde alternativ behandeln?

Kann die Naturheilkunde gegen Bluthochdruck helfen?

Bluthochdruck ist in Deutschland allgegenwärtig. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts ist etwa ein Drittel der deutschen Bevölkerung von Bluthochdruck betroffen.

Gehen Betroffene mit ihren Beschwerden zum Arzt, werden in einigen Fällen Medikamente verschrieben. Vielen Patienten fragen sich jedoch, ob es Mittel aus der Naturheilkunde gibt, mit denen man Bluthochdruck alternativ behandeln kann.

Die Ursachen von Bluthochdruck ermitteln

Laut dem Gesundheits-Portal Netdoktor lassen sich nur etwa 10 Prozent aller diagnostizierten Fälle von Bluthochdruck auf eine grundlegende Erkrankung zurückführen.

In den restlichen 90 Prozent der Fälle wird hingegen eine sogenannte essentielle bzw. primäre Hypertonie diagnostiziert. Hier kann der Therapeut keinen eindeutigen Grund für den gemessenen Bluthochdruck finden.

Die Wissenschaft ist sich mittlerweile einig, dass Bluthochdruck in vielen Fällen eine Folge des Lebenswandels ist. Faktoren, die Bluthochdruck begünstigen können, sind unter anderem Übergewicht, Stress, eine ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel. Dies schreibt unter anderem die Deutsche Hochdruckliga.
Können Betroffenen Bluthochdruck alternativ behandeln?

Bluthochdruck alternativ behandeln mit Naturheilkunde?

Sind Grunderkrankungen ausgeschlossen, können Patienten medikamentös gegen Blutdruck behandelt werden. Die Naturheilkunde bietet hier eine Reihe von Mitteln, mit denen man Blutdruck alternativ behandeln kann. Die naheliegendste ist eine Umstellung des Lebensstils zugunsten einer gesünderen Ernährung sowie mehr Sport.

Auch Maßnahmen, die Stress abbauen, sind laut der Deutschen Hochdruckliga erfolgsversprechend. Bei einer leichten Hypertonie könnten einige Patienten demnach ihren Blutdruck sogar ganz ohne Medikamente auf ein gesundes Level reduzieren. Auch in anderen Fällen sei eine Reduzierung des Blutdrucks und eine entsprechende niedrigere Medikamentendosis vorstellbar.

Die Umstellung des Lebensstils liegt dabei ganz in der Verantwortung des Patienten selbst. Die Umstellungen im Alltag fallen allerdings vielen schwer. Anstatt sich zu viel auf einmal vorzunehmen, können Betroffene die Chancen auf eine nachhaltige Änderung womöglich steigern, indem sie sich regelmäßig kleinere Ziele setzen und diese zuerst umsetzen.

Alternativen aus der Naturheilkunde gegen Bluthochdruck

Auch für eine kurzfristige Senkung des Blutdrucks kann die Naturheilkunde Möglichkeiten bieten. Dazu gehören Tees aus Heilpflanzen, die in einer Studie eine blutdrucksenkende Wirkung zeigten.

Auf der Liste stehen neben Lavendel auch Fenchelsamen und Kamille. Bluthochdruck alternativ behandeln kann zudem mit Übungen funktionieren, die beim Stressabbau helfen. Von der Deutschen Hochdruckliga selbst wird beispielsweise Yoga angeführt.

Betroffene sollten hierbei allerdings aufpassen, denn Yoga kann bei Ungeübten auch unerwünschte Nebeneffekte mit sich bringen, weshalb Patienten dies zuerst mit ihrem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker besprechen sollten.
Weitere Übungen aus der Naturheilkunde, die möglicherweise beim Stressabbau helfen können, sind Meditation oder progressive Muskelentspannung
Blutdruck & Naturheilkunde

Bluthochdruck & Naturheilkunde – Zusammenfassung

Patienten mit Bluthochdruck sollten zuerst die Ursache von einem Fachmann abklären lassen. Kann eine Grunderkrankung ausgeschlossen werden, können folgende Mittel der Naturheilkunde möglicherweise dabei helfen, den Blutdruck zu senken. Die besten Chancen ergeben sich aus einer langfristigen Umstellung des Lebenswandels:

  • Regelmäßig Sport treiben
  • Eine gesunde Ernährung ohne zu viel Kochsalz
  • Verzicht auf Nikotin und zu viel Alkohol
  • Stressabbau
  • Lavendel- oder Kamillentees