Naturheilkunde für gesunde Augen? – Natürliche Mittel bei Augenkrankheiten

Veröffentlicht von Blog-Team am

Naturheilkunde für die Augen?

Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan – Vor allem im Alter erhöht sich jedoch die Gefahr für Augenkrankheiten

Die Augen sind der Spiegel zur Seele, so sagt man. Tatsächlich sind sie aber vor allem der Hauptlieferant für Informationen aus unserer Umgebung. Laut der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft Deutschland entnehmen wir unsere Umwelt zu 80 Prozent über die Augen wahr.

Die Augengesundheit sollte also einen hohen Stellenwert haben. Gerade hier gibt es jedoch noch einiges an Aufklärungsbedarf. Dabei haben es die Menschen teilweise selbst in der Hand, ihre Augengesundheit durch einen gesunden Lebensstil und eine regelmäßige Vorsorge positiv zu beeinflussen.


Mit einem Klick auf das Vorschaubild wird ein Video von YouTube geladen. Dabei werden Daten an Google-Server gesendet. Wie Google mit Ihren Daten umgehen, erfahren Sie bei Google. Weitere Infos auch in unserer Datenschutzerklärung

Augengesundheit ist nicht selbstverständlich – Augenkrankheiten im Alter

Dank des technischen Fortschritts bei korrektiven Sehhilfen ist eine hohe Sehkraft für die meisten Menschen heutzutage fast schon eine Selbstverständlichkeit. Laut Farid Zitoun, Institutionsleiter im Naturheilzentrum Bottrop (NABO), mangelt es vielen dabei an einem Bewusstsein für das Risiko, an Augenkrankheiten zu erkranken:

„Das Thema Augengesundheit ist für viele Menschen kaum ein Thema, mit dem sie sich stark beschäftigen. Vielen ist zum Beispiel nicht bewusst, wie sehr das Risiko für Augenkrankheiten im Alter sprunghaft ansteigen kann und wie wichtig dementsprechend eine gute Vorsorge ist.“

Dass Augenkrankheiten im höheren Alter tatsächlich mehr die Regel als die Ausnahme sind, belegt unter anderem die folgende Statistik: Laut Berufsverband der Deutschen Augenärzte (BVA) leidet fast jeder Mensch über 65 Jahren an grauem Star (Katarakt).

Höchste Zeit, sich um die Augen zu kümmern

Die schleichende Eintrübung der Linse ist vielen Betroffenen gerade am Anfang nicht einmal bewusst.

Laut Zitoun ist dies nur ein Grund mehr dafür, das Bewusstsein um Augenkrankheiten zu verbessern: „Die meisten Augenkrankheiten sind heute behandelbar. Je früher man dabei eine Diagnose stellen kann, desto positiver wirkt sich dies in der Regel auf die Prognose aus. Daher versuchen wir, mehr Menschen für die Augengesundheit zu sensibilisieren.“

Mithilfe regelmäßiger Augenuntersuchungen können viele Augenkrankheiten bereits im Frühstadium erkannt werden. Der BVA empfiehlt daher allen Menschen über 40 Jahren eine jährliche Augenuntersuchung.

Naturheilkunde bei Augenkrankheiten als ergänzende Alternative?

Während die Behandlungsangebote der Schulmedizin gegen viele Augenleiden heutzutage sehr weit entwickelt sind, lässt auch die Naturheilkunde mit vielversprechenden Ergebnissen aufhorchen.

Das Auge im Fokus

Auf dem Portal Cam-Quest lassen sich etwa mehrere Dutzend Studien zu komplementärmedizinischen Angeboten gegen Augenkrankheiten finden, viele weisen dabei auf mögliche Erfolge bei der Behandlung hin.

„Die Komplementärmedizin hat sich im Bereich der Augenheilkunde in den letzten 20 Jahren enorm weiterentwickelt“, so Zitoun. „Studien zur Augenakupunktur etwa zeigen auf, dass sich naturheilkundliche Verfahrung als Ergänzung zu klassisch schulmedizinischen Therapien eignen können.“

Was kann man selbst für die Gesundheit seiner Augen tun?

Auch wenn sich Augenkrankheiten per se nicht verhindern lassen, ist es möglich, die Gesundheit der Augen mit ganz natürlichen Mitteln zu unterstützen.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist dabei die Ernährung, wie die Apotheken-Umschau berichtet.

So kann sich eine ausgewogene Ernährung positiv auf die Augengesundheit auswirken. Auf der einen Seite benötigt das Auge genügend Vitamine und Spurenelemente, um seine regenerativen Prozesse in genügendem Maße durchzuführen. Allen voran sind daran Vitamin A und Vitamin C beteiligt.

Richtig sehen, auch im Dunkeln

Empfohlen werden daher unter anderem Brokkoli, Grünkohl und Karotten.
Auf der anderen Seite kann das Risiko für einige Augenkrankheiten reduziert werden, da sich Risikofaktoren wie Übergewicht, Diabetes oder hoher Blutdruck teilweise durch die Ernährung beeinflussen lassen können.

Auch körperliche Bewegung wird mit einer verbesserten Augengesundheit in Verbindung gebracht.
Die American Academy of Opthamology (AAO) schreibt etwa, dass sich durch genügend körperliche Bewegung das Risiko, an grünem Star (Glaukom) zu erkranken, um bis zu 73 Prozent reduzieren lässt.
Die Organisation empfiehlt dabei, im Mittel an mindestens fünf Tagen in der Woche für jeweils 30 Minuten oder länger körperlich aktiv zu sein.

Das Bewusstsein für die Augengesundheit stärken

Dank moderner Behandlungskonzepte sind Augenkrankheiten heute in vielen Fällen gut behandelbar, wobei die Naturheilkunde hier ebenfalls einen wertvollen Beitrag leisten kann, indem sie klassisch schulmedizinische Therapieangebote ergänzt. Trotzdem ist das Bewusstsein um die Augengesundheit in der Bevölkerung immer noch ausbaufähig.

Zur Sicherheit sollte jeder Mensch in regelmäßigen Abständen eine Augenuntersuchung anstreben. Viele Augenkrankheiten lassen sich auf diese Weise bereits im Frühstadium erkennen und behandeln.

In ihrem neuen YouTube-Video stellen die NABO-Gesundheitsexperten und Lifestyle-Blogger Farid Zitoun und Christian Rüger das Thema Augengesundheit vor, klären über Risiken auf und geben konkrete Tipps, wie man einigen Augenkrankheiten vorbeugen kann.