Vegetarisch gesund leben – die „bessere“ Alternative zum Veganismus?

Veröffentlicht von Blog-Team am

Vegetarisch gesund leben - wie geht das?

Vegetarier sind nicht gleich Vegetarier – die DGE sieht sie dennoch weniger potentiell kritisch als Veganer

Quellen belegen: Veganer können in der Theorie eine vollwertige Ernährung sicherstellen, sind dabei aber auf eine gute Planung und in einigen Fällen auch auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen.

Was aber ist mit Vegetariern? Diese verzichten ebenfalls auf Fleisch, können jedoch, je nach Individuum, andere tierische Produkte wie Milchprodukte oder Eier verzehren.
Dieser Unterschied führt bei vielen Ernährungsverbänden zu teilweise drastischen Unterschieden in der Bewertung, ob eine solche Ernährungsform gesund ist.


Mit einem Klick auf das Vorschaubild wird ein Video von YouTube geladen. Dabei werden Daten an Google-Server gesendet. Wie Google mit Ihren Daten umgehen, erfahren Sie bei Google. Weitere Infos auch in unserer Datenschutzerklärung

Ist vegetarisch leben gesünder als vegan? – Eine Einschätzung der DGE

Die wichtigste Institution in Deutschland, wenn es um Ernährung geht, ist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), nach deren Vorgaben zum Beispiel Referenzmengenangaben für Nährstoffe auf Produkten festgelegt werden.

Während die DGE das Thema Veganismus eher kritisch beurteilt und die erhöhten Risiken einer Unterversorgung mit bestimmten Nährstoffen in den Mittelpunkt rückt, sieht die Gesellschaft den Vegetarismus im Kontrast dazu offenbar deutlich weniger kritisch, was unter anderem in folgendem Zitat deutlich wird:

„Ob sich Vegetarier bzw. Veganer gesundheitsfördernd ernähren, hängt von deren Lebensmittelauswahl ab. Beinhaltet diese z. B. […] bei Vegetariern auch Milch, Milchprodukte sowie Eier, ist dies durchaus eine ernährungsphysiologisch günstige und gesundheitsfördernde Ernährungsweise. Bei einer veganen Ernährung ohne Nährstoffpräparate bzw. angereicherte Lebensmittel ist eine ausreichende Versorgung mit einigen Nährstoffen jedoch nicht oder nur schwer möglich.“

Es wird klar: Sich vegan oder vegetarisch ernähren, ist nicht automatisch gesünder. Wer den Text weiterliest, findet schnell heraus, dass auch hier vor allem eine ausgewogene Ernährung den wichtigsten Ausschlag dafür gibt.
Wer diese einhält, dürfe sich jedoch über positive Effekte auf die Gesundheit freuen.

Es wird aber auch klar: Vegetarier können laut DGE eine gesundheitsförderndere Ernährung für sich beanspruchen, wenn diese Milch, Milchprodukte und Eier mit einschließt.
Wie können sich Vegetarier gesund ernähren?

Pesco, Ovo oder Lacto? – Vegetarier haben vielen Facetten

Wer sich etwas mit Vegetarismus beschäftigt, weiß, dass das idealisierte Szenario der DGE bei Weitem nicht auf alle Vegetarier zutrifft.
Während die einen zwar Eier essen, aber keine Milchprodukte (Ovo-Vegetarier), sieht es bei den anderen umgekehrt aus (Lacto-Vegetarier). Wieder andere essen sogar Fisch (Pesco-Vegetarier), was für den Rest wiederum gar nicht in Frage kommt.

In den Genuss der vom DGE vorgezeichneten Vorteile einer vegetarischen Lebensweise können den Angaben nach jedoch auf den ersten Blick nur die sogenannten Ovo-Lacto-Vegetarier kommen, die sowohl Milchprodukte als auch Eier auf dem Speiseplan haben.

Dieser Eindruck wird nur verstärkt, schaut man sich andere Beiträge der DGE zum Vegetarismus an, in denen häufig eine ovo-laktisch vegetarische Ernährungsform als potentiell gesund hervorgehoben wird.
Auf die anderen Formen geht der Verband hingegen kaum ein oder nur in der Form der noch stringenter lebenden Veganer.

Vegetarisch gesund leben – auf die Nährstoffe kommt es an

Wer genau wissen möchte, wie gesund seine Ernährung ist, sollte sich in jedem Fall mit den kritischen Nährstoffen beschäftigen, die unser Körper benötigt. Bei Vegetariern handelt es sich dabei praktisch um dieselben, die auch für Veganer von hoher Relevanz sind.

Dazu gehören unter anderem Vitamin B12, welches nur in einem sehr eingeschränkten Umfang aus nicht-tierischen Quellen vom Körper aufgenommen werden kann, sowie Calcium, Jod und Eisen.

Um sicherzustellen, dass der Körper mit diesen und den weiteren wichtigen Nährstoffen versorgt wird, ist es daher sehr wichtig, sich ein Bild über seine eigenen Ernährungsgewohnheiten zu machen und eventuell Nahrungsmittel bevorzugt auf den Speiseplan zu stellen, die ebendiese Nährstoffe enthalten.
Eine Hilfestellung dafür gibt die DGE dabei selbst.

Je strikter dabei die Einschränkungen für Lebensmittel sind, desto schwieriger wird es auch, die Vorgaben an eine gesunde Ernährung einzuhalten.
Vegetarier haben dabei gegenüber Veganern in vielen Fällen einen Vorteil, da sie potentiell mehr Lebensmittel essen können, die diese kritischen Nährstoffe enthalten. Dies hängt jedoch stark davon ab, welche Lebensmittel der einzelne Mensch tatsächlich isst und welche nicht.
Hilfe für einen gesund gedeckten Tisch?

Beratung für Vegetarier – Gesund leben mit dem richtigen Ernährungsplan?

Gerade am Anfang einer Ernährungsumstellung kann es für den Einzelnen schwer sein, die vollständige Versorgung seines Körpers sicherzustellen.
Wichtig ist, sich bewusst zu machen, dass der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel dazu führen kann, dass eine Unterversorgung mit bestimmten Nährstoffen auftritt.

In solchen Fällen kann sich die Beratung durch einen Experten anbieten. Dazu gehören spezialisierte Apotheker, Ökotrophologen, Ärzte und Heilpraktiker.
Die beiden letztgenannten Gruppen können nicht nur dabei helfen, einen Ernährungsplan für eine ausgewogene Ernährung zu erstellen, sondern können mithilfe von Blutuntersuchungen auch feststellen, ob bereits ein Mangel für einen Nährstoff vorliegt.

Kategorien: Essen & Trinken